“Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.”

[Primo Levi: "Die Untergegangenen und die Geretteten"]

Spendenkonto

Stichwort:
Gedankenstein - Jüdisches Leben in Dieburg
IBAN: DE55 5085 2651 0032 0957 39
Sparkasse Dieburg , BIC: HELA DE F1 DIE

Mehr Infos

Der Gedankenstein

Aktuelles

Spenden

Der Gedankenstein steht an seinem Platz vor dem Landratsamt - aber dennoch fehlen selbst nach sieben Jahren Projektarbeit noch

6.000,00 EUR

um die letzte Rechnung begleichen zu können.

Im Rahmen der Ausgestaltung vom Gedankenstein änderte sich im Laufe der Zeit ein Teil vom Konzept unseres Bildhauers und in Folge dessen kam es zu einer leichten Verteuerung.

Um die Wirksamkeit vom Relief besser zu Geltung zu bringen wurde der Gedankenstein vergrößert, die Befestigung am Sandsteinsockel durch drei Edelstahlrohre mit Bronzerohrverkleidung kamen hinzu und letztlich wurde das Material, die Bronze, auch nicht billiger.

Januar 2017: Schüler gedenken ermordeter Juden

Schüler der Dieburger Goetheschule haben am "Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust" (27.01.) am Gedankenstein in Dieburg der deportierten und ermordeten jüdischen Mitbewohner gedacht.

Dieburger Anzeiger vom 28.01.2017

Oktober 2016: Rückmeldung aus den USA zur Einweihung

Eine Email aus den USA, die uns zur Einweihung des Gedankensteins erreicht hat [TXT]

07. Oktober 2016: Einweihung des Gedankensteins

Im Rahmen einer sehr würdenvollen Einweihung gelangten die Namen der 36 deportierten und von den Nationalsozialisten ermordeten Bürger der Stadt Dieburg wieder sichtbar in den Mittelpunkt der Gesellschaft zurück.

Der Gedankenstein wird enthüllt

Fünf Schülerinnen der UNESCO-Klasse aus der Goetheschule gaben durch Ihre Stimmen laut und vernehmlich den Jüdischen Mitmenschen nach über 75 Jahren Ihre Würde zurück.

Stimmungsvoll wurde die Einweihung immer wieder durch Klarinettentöne untermalt. Etwa 200 Gäste wohnten der Zeremonie bei

Dem jüdischen Brauch folgend hatten die zahlreichen Gäste im Anschluss die Möglichkeit Steine auf dem roten Sandsteinsockel niederzulegen.

Steine auf dem Sandsteinsockel

Der Gedankenstein dient nun auch der Begegung der Bürgern und Besucher vor dem Landratsamt. Nach dem stummen Nachdenken entstehen Gespräche. Gedanken nehmen ihren Lauf. Seinen wir gespannt was sich in der Zukunft an dieser Stelle noch alles entwickelt.

Der Gedankenstein

Dank einem kleinen, feinen Kreis an treuen Helfern haben wir drei Initiatoren nun unser Ziel erreicht.

Dank einem Künstler mit dem es Freunde machte zusammen zu arbeiten.

Dank einem Giesser der ebenfalls sein Handwerk verstand.

Ganz bewusst nennen wir in diesem Kapitel keine Namen. Diese Ehre gilt nur den 36 Menschen jüdischen Glaubens.

Es schließt sich der Kreis.

Pressestimmen finden Sie auf folgender Seite: Dokumente

In Erinnerung an die verschleppten und ermordeten Mitbewohner

Paten gesucht

Der Gedankenstein in Dieburg ist in der Entstehung. Für die Namensplatten der deportierten und ermorderten Bürgerinnen und Bürger Dieburgs werden noch Paten gesucht. Nähere Informationen finden sich auf unserem Informationsblatt, welches gerne verteilt werden darf.

Folgendes Dokument enthält eine Liste der Namen und eine Übersicht, für welche schon eine Patenschaft übernommen wurde und für welche wir noch Paten suchen: Liste der Patenschaften.

Ein Formular, mit dem Sie die Patenschaft für eine Namensplatte übernehmen, können Sie hier als PDF Dokument herunterladen, ausfüllen und uns zusenden: Formular zur Übernahme der Patenschaft einer Namensplatte.

August 2016

Liebe Freunde und Unterstützer!

Es ist soweit. Die Namen der von den Nationalsozialisten aus ihrer Heimatstadt Dieburg vertriebenen und ermordeten jüdischen Einwohner kehren nach über 75 Jahren mit dem „Gedankenstein“ wieder in den Mittelpunkt der Gesellschaft zurück.

Am 07.10.2016 um 15:00 wird der Gedankenstein vor dem Landratsamt in Dieburg eingeweiht und Sie sind herzlich dazu eingeladen.

August 2016

Am 08.08. wurde der Sockel aus rotem Bundsandstein vom Steinmetz vor dem Landratsamt in Dieburg auf seinen Platz gesetzt. Der Dieburger Anzeiger berichtet mit Bild.

Mai 2016

Nach beinahe sieben Jahren ist es nun soweit: In Abstimmung mit unserem Landrat Klaus Schellhaas wird die Einweihung des Gedankensteins am Freitag den 07.10.2016 um 15.00 stattfinden! Weitere Informationen folgen.

April 2016

Auf Einladung vom Verein "Jugend für Dora" e.V. stellten wir unser Projekt in Nordhausen auf einem regionalen Vernetzungstreffen vor.

"Fahnen der Erinnerung"....,an über 30 Standorten von Aussenlagern des KZ-Komplexes Mittelbau-Dora, so lautet ein Gedenkprojekt (2015) des Vereins zum 70. Jahrestag der Befreiung vom KZ. Am 9. April 2016 trafen sich Jugendliche aus dem Verein mit zahlreichen Vertretern der Gemeinden und Kirchen um sich über eine gemeinsame Fortsetzung vom Gedenkprojekt auszutauschen.

Wir konnten im Rahmen der Präsentation, aufzeigen wie unser Projekt mit Hilfe der zahlreichen Unterstützer aus der Mitte der Gesellschaft umgesetzt werden konnte.

März 2016

Arbeit am Relief

Der Bildhauer Martin Konietschke und der Kunstgiesser Raimund Werner bei Ihrer Arbeit in der Gießerei an der Rückseite vom Gedankenstein.

Rückseite mit Namen der deportierten MitbürgerInnen

Die Rückseite mit den Namen der deportierten Jüdischen Bürger vor dem Abformen.

November 2015

Gedanke ist aktueller den je

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Arbeitsfortschritt beim Giesser und der Standort vom Gedankenstein steht nun entgültig fest.

Juni 2015

Impressionen aus der Werkstatt des Kunstgießers Raimund Werner in Ballersbach bei Herborn. Die Bilder zeigen die unpolierte Vorderseite und das Innenleben mit den drei Streben welche zur stabilen Verankerung im Fundament dienen.

Unpolierte Vorderseite des Reliefs

Innenleben des Reliefs mit Verankerungsstreben

Mai 2015

Die Arbeiten an der Rückseite des Gedankensteins, der die Namen der deportierten, ehemaligen jüdischen Dieburger Bürgerinnen und Bürger trägt, sind in vollem Gange. Im oberen Teil der Rückseite wird ein Zitat von Jorge Santayana (1863-1952) , stehen:

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

Der Aufstellungsort für den Gedankenstein wird im Bereich des neugestalteten Eingangsbereichs des Landratsamt Darmstadt-Dieburg sein. Nächste Schritte werden die Arbeiten rund um den Sockel des Gedankensteins sein.

November 2014

Im Atelier von Martin Konietschke konnten wir uns einen Eindruck über den weiteren Fortschritt machen.

In den nächsten Wochen wird in seiner Werkstatt in Groß-Umstadt die Rückseite des Gedankensteins mit den Namen der deportierten Dieburger Juden soweit vorbeitet, dass der Gießer ans Werk gehen kann.

Den Verstummten eine Stimme geben!

24.01.2014, 20:00: Lieder-Gedichte-Psalmen - Anläßlich des Gedenkens an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27.Jan. 1945.

Einladung und ein Bericht im Dieburger Anzeiger vom 13.1.2014.

Dezember 2013: Einmal Lesen, nicht mehr vergessen! - Neuigkeiten zum Werden des Gedankensteins.

Ein Bericht zum Gedankenstein aus dem Dieburger Anzeiger vom 12.01.2014

03.12.2013: Heiner Geißler in der Dieburger Römerhalle

Zwei Presseberichte zur Lesung von Heiner Geißler in der Dieburger Römerhalle: Darmstädter Echo vom 05.12.2013 und das Meinungsforum (Achtung: 7 MB großer Scan) vom 30.12.2013 aus dem Darmstädter Echo von Dirk Bentlin.

September 2013: Relief in der Gießerei!

Das Relief ist in der Gießerei, wird abgeformt und damit zum Bronzeguss vorbereitet.
Im ersten Schritt wird ein Wachspositiv angefertigt, das im zweiten Schritt gehärtet und in Sand abgeformt wird. Der Bildhauer Martin Konietschke wendet diese sogenannte Hybridlösung aufgrund der guten Erfahrung, die er bei seiner letzten Arbeit mit einem Relief sammeln konnte, an. Das Giessen selbst wird in einem Schritt ausgeführt. Das bedeutet das Relief wird im Ganzen in Bronze gegossen. Sobald diese Schritte vollendet sind, beginnt Martin Konietschke mit der Rückseite des Reliefs.

8. September 2013: Tag des offenen Denkmals

Auf Einladung vom ev. Dekanat Vorderer Odenwald aus Anlass vom "Tag des offenen Denkmals", unter dem Moto "unbequeme Denkmäler", stellen wir im Darmstäder Schloss in Groß-Umstadt um 16.00 Uhr unser Projekt vor.

Schuhputzaktion der Goethe Schule zu Gunsten des Gedankensteins Dieburg

ild der Schuhputzaktion zu Gunsten des gedankensteins Dieburg

Überreichung der Spende aus der Schuhputzaktion der Goethe Schule zu Gunsten des Gedankensteins Dieburg am 28.06.2013, Dieburger Anzeiger vom 06.07.2013

Juli 2013: Aktueller Spendenstand: 31.520 EUR

Heiner Geißler "Sapere aude" - Wage zu denken - Warum wir eine neue Aufklärung brauchen

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 03.12.2013 um 20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) in der Römerhalle Dieburg statt. Karten sind in der Bücherinsel im Vorverkauf (12.- €) und an der Abendkasse (14.- €) erhältlich.

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Bücherinsel und des Vereins Gedankenstein in Dieburg Zum online-Blättern in der Flaschenpsot Juni 2013 der Bücherinsel geht es hier entlang.

Juni 2013: Aktueller Spendenstand: 29.450 EUR

Schuhputzaktion der Goethe Schule zu Gunsten des Gedankensteins Dieburg

Im Nachgang zur Antisemitismus-Ausstellung "Man hat sich hierzulande daran gewöhnt..." und zu einem Gespräch mit Herrn Karl Rupp (Lehrer an der Goethe-Schule, Dieburg) am Tag der Ausstellungseröffnung am 11.04.2013 hat Herr Rupp eine Initiative zusammen mit Schülern der Goethe-Schule zu Gunsten des Gedankensteins gestartet.

Schuhputzaktion zu Gunsten des Gedankensteins

  • am Do., 06.06.2013 (vormittags) auf dem Parkplatz zwischen Penny und Römerhalle in Dieburg
  • am Fr., 07.06.2013 (vormittags) auf dem Parkplatz vor dem Kaufland in Dieburg
Die Aktion wird umrahmt von einer Schuhputzbank und Stühlen für Menschen, die sich die Schuhe putzen lassen möchten.

Ilse Weber "Lieder - Gedichte - Psalmen" - ein Gesprächskonzert mit Lesung und Gesang

präsentiert von der Sopranistin Anne Fette und Dr. Klaus Fette aus Dieburg. Die Veranstaltung findet am 30. April 2013 um 20.00 Uhr (Karte 10.- €) in der Bücherinsel in Dieburg, Markt 7 statt.

In der neuen Flaschenpost März 2013, die Sie auch in der Bücherinsel erhalten, finden Sie die interessante Detailinformation zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung der Bücherinsel und des Vereins Gedankenstein in Dieburg .

Bericht der Presse

April 2013: Ausstellung "Man hat sich hierzulande daran gewöhnt...."

Antisemitismus in Deutschland heute. Mit dieser Ausstellung reagiert die Amadeu Antonio Stiftung auf den Anstieg antisemitischer Vorfälle in Europa und Deutschland. Sie soll über die Ursachen und Funktionen und seine Geschichte aufklären, z.B. Was ist Antisemitismus, Antisemitismus in Deutschland und unter Jugendlichen. Einen Flyer zur Ausstellung gibt es hier.

Austellungsort: Foyer, Rathaus Dieburg, während der Öffnungszeiten
Dauer: 02. April bis 30. April 2013
Veranstalter: Verein Gedankenstein in Dieburg
Konzeption: Amadeu Antonio Stiftung, Berlin
Verleiher: Begegnung Christen und Juden Niedersachsen e.V.

Januar 2013: Modell des Gedankensteins im Aterlier Hénon

Nach den Dieburger Stationen u. a. in der Bücherinsel, im Rathausfoyer, im Museum Schloss Fechenbach, in der Sparkasse am Markt und im Unikat erreicht das Modell des Gedankensteins nun das Atelier Hénon, wo es im Schaufenster der Kunstheimstätte von Sue und Sylvain Hénon in der Steinstrasse ausgestellt zu sehen ist.

Januar 2013: Relief bereit für den Gipsguss

In Martin Konietschkes neuen Atelier in Groß-Umstadt ist die Vorderseite des Reliefs in Originalgröße fertig modelliert und bereit für den Gipsguss. Von diesem Plastilin - Modell wird eine Negativform abgenommen, die anschließend wiederum ausgegossen wird, so daß ein Gips-Positiv entsteht. Hierfür stehen ca. 200 kg Modellgips bereit. Danach wird die Reliefplatte in die Kunstgießerei Werner in Mittenaar transportiert, wo sie abermals abgeformt wird. Diesmal in Ölsand. Auf diese Weise entsteht die Gießform für den Bronzeguss.

Alle Arbeiten werden weiterhin vom Filmclub-Dieburg dokumentiert.

November 2012: Aktueller Spendenstand: 29.270 EUR

12.Nov. 2012: Spende von Sparkassen- und Giroverband

Überreichung eines signifikanten Spendenbetrags aus dem Zweckertrag des PS-Los-Sparens des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen durch Dieburgs Bürgermeister Hrn. Dr. Werner Thomas

08.Nov.2012: Kristallnacht

Zum Gedenken und Erinnern an die Pogromnacht im November 1938 hat uns die DGB-Ortsgruppe Dieburg eingeladen. Wir haben eine Passage aus dem Augenzeugenbericht von Siegbert Lorch (geb. 1922, lebte bis 1938 in Dieburg) verlesen.

Juli 2012: Aktueller Spendenstand: 26.200 EUR

20.Juli 2012: Vorderseite des Gedankensteins in Gips fertig

Im Atelier von Martin Konietscke ist die Vorderseite vom Gedankenstein in voller Grösse fertig zum Abformen in Gips und somit zum Giessen in Bronze.

Vorderseite des Gedankensteins

30. Juni 2012: Infostand in der Fußgängerzone Dieburg von 9.00 bis 14.00 Uhr

Das Team vom Gedankenstein informiert über das Projekt, freut sich über Anmerkungen und beantwortet gerne Ihre Fragen.

März 2012: Gedankenstein auf Wanderung

Auf seiner "Wanderschaft" durch Dieburg findet das Model vom Gedankenstein einen neuen Standplatz im UNIKAT, dem Werkstattladen vom Verein für Behindertenhilfe Dieburg und Umgebung e.V.

25.02.2012: Klavierabend mit Anna Scheps

Anna Scheps' gesamte Laufbahn ist von Anbeginn durch konsequentes Studium bestimmt und geprägt durch Einladungen zu Meisterkursen der Professoren Lazar Berman, Bella Davidovich, Fabio Bindini, Nicolai Demidenko, Bernd Glemser und Friedmann Rieger. Ihr Werdegang und ihr Wirken lesen sich wie die Klaviatur eines klassischen Wunderkindes - dabei zeichnet Anna Scheps aber vor allem eines aus: ihre ungebrochene Liebe und Leidenschaft zur Musik.

Der Reinerlös des Dieburger Klavierabends wird der Initiative „Gedankenstein für Dieburg“ zu Gute kommen.

Kritik des Dieburger Anzeigers.

20:00 in der Römerhalle in Dieburg.

18.01.2012: Trialog der Kulturen in der Alfred-Delp-Schule, Beginn 19:00 Uhr.

Der Leistungskurs "Politik und Wirtschaft" lädt zu einem Kulturenabend ein. Lebendig werden der Islam, das Christen- und Judentum durch Referenten, Musik und Ausstellungen dargestellt und laden ein sich mit den Inhalten der drei Religionen zu beschäftigen. Wir freuen uns auf den Dialog mit allen Generationen.

29.11.2011: Trialog der Kulturen.

Gespräch mit Herrn Martin Zoth zur Beteiligung und Projektunterstützung „Trialog der Kulturen“ der Alfred-Delp-Schule Dieburg am 18. Jan. 2012. Im Rahmen des Themas und der Ausstellung „Jüdisches Leben in Dieburg“ geht es um einen weiteren Beitrag durch den Verein Gedankenstein in Dieburg zum gleichnamigen Projekt.

14.11.2011: Zuwendung der Jubliläumsstiftung der Sparkasse

Überreichung der Zuwendung der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Dieburg durch den Vorstand Herrn Manfred Nessler und den Landrat und Verwaltungsratsvorsitzenden der Stiftung Herrn Klaus Peter Schellhaas im Atelier von Herrn Martin Konietschke. Neben Bürgermeister Dr. Werner Thomas sind auch interessierte DieburgerInnen gekommen. Der Dieburger Anzeiger und das Darmstädter Echo berichteten.

09.11.2011: Präsentation des Projekts

Präsentation Projekt Gedankenstein in Dieburg bei der Katholischen Kirche Dieburg vor kleiner Zuhörerschaft.

02.11.2011: Evangelische Kirche spendet Erlös des Pfingstfests

Die evangelische Kirche überreicht durch Herrn Dieter Klages und Herrn Pfarrer Dieter Schmidt einen Teil des Erlöses ihres Pfingstfestes zu Gunsten des Projekts Gedankenstein. Dankbar nehmen wir die Zuwendung in ansprechender Höhe entgegen.

Sept./Okt. 2011 Werbung für die Patenschaften

Weitere Initiative, möglichst viele Patenschaften für die Namensplatten umgekommener Dieburger Juden zu gewinnen durch die weitere Verteilung von Projekt- und Patenschaftsflyern.

24.09.2011: Tag des offenen Ateliers

Tag des offenen Ateliers bei unserem Künstler Martin Konietschke. Das Modell und das Bronzerelief des Gedankensteins sind erneut zu sehen.

17.08.2011: Besuch von Nachkommen der Opfer

Besuch von Herrn Siegbert Lorch und Frau Marjorie. Gedankenaustausch und Besichtigen des Gedankensteins zusammen mit Fam. Murrmann im Atelier von Martin Konietschke. Herr Siegbert Lorch, geb. 1922, lebte bis 1938 in Dieburg. Im Nov. 1938 erhielt er als jüdischer Bürger Dieburgs, ein Visum für die USA. Er kehrte im Krieg dann als Soldat nach Dieburg zurück und besucht regelmäßig mit seiner Frau Marjorie seine alte Heimatstadt, in der er sehr gute persönliche Kontakte hat.

Juli 2011: Aktueller Spendenstand: 23.000 EUR

Juli 2011: Nominierung für den "Deutschen Engagementpreis 2011"

Wir werden für den Deutschen Engagementpreis 2011 vorgeschlagen, da wir uns gegen das Vergessen der NS-Verbrechen einsetzen, so die Begründung.
Der Deutsche Engagementpreis zeichnet engagierte Personen und beeindruckende Projekt in sechs verschiedenen Kategorien aus, welche die Vielfalt des Engegements in Deutschland widerspiegeln.

15.07.2011: Klavierabend mit Ekaterina Kitaeva

Uhrzeit: 20:00, Schloss Fechenbach in Dieburg
"Perlen der Klaviermusik" Werke von Beethoven, Chopin, Liszt und Gulda. Unterstützungskonzert mit der Konzertdirektion Richard Berg. 20 Uhr im Schloss Fechenbach in Dieburg. Eintritt: 16.- €, Vorverkauf 14 € +VVG, 12.- € ermässigt. Der Kartenvorkauf ist in der Bücherinsel Dieburg.

15.06.2011: Spende des Rotary Clubs Dieburg-Babenhausen

Die Fördergemeinschaft Rotary Club Dieburg-Babenhausen unterstützt das Projekt Gedankenstein in Dieburg mit einer Spende in ansprechender Höhe.

10.06.2011: Zuwendung von hessischem Ministerium

Eine Zuwendung der hessischen Staatsministerin Frau Eva Kühne-Hörmann in signifikanter Höhe trifft beim Verein Gedankenstein in Dieburg ein.
"Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert."

13.06.2011: Spende der Evangelischen Kirche Dieburg

Pfingstfest, die Evangelische Kirche Dieburg, Pfarrerin Dorothee Benner, Pfarrer Dieter Schmidt, Kirchenvorstand Dieter Klages spenden einen Teil des Festerlöses in diesem Jahr zu Gunsten des Projekts "Gedankenstein in Dieburg".

03.06.2011: Gedankenstein in der Sparkasse Dieburg

Das Modell vom Gedankenstein ist im Eingangsbereich der Sparkasse Dieburg, Am Markt 17 - der ehemaligen Synagoge - zusammen mit Projektvorstellung, Flyern zum Gedankenstein und zur Übernahme von Patenschaften zu sehen.

29.03.2011: Einladung der katholischen Pfarrgemeinde

Vorstellung des Projekts bei den Firmlingen in Verbindung mit Menschen- und Grundrechten

17.02.2011: Einladung von Klaus Peter Schellhaas, Landrat

Einladung von Klaus Peter Schellhaas, Landrat des Kreis Darmstadt-Dieburg, zur persönlichen Projektpräsentation.

26.01.2011: Vortrag: Gewaltsame Verschleppung jüdischer Dieburger

Uhrzeit: 20:00 Uhr, Bücherinsel
Die gewaltsame Verschleppung jüdischer Dieburger, auch im Zusammenhang mit der Deportation in Hessen, ist Thema dieses Vortrags von Frau Kingreen vom Fritz-Bauer-Institut.
Hier findet sich der Pressebericht.

November 2010: Mutmacher der Nation - "Die Bücherinsel"

Vom Dieburger Buchladen "Die Bücherinsel" erhalten wir seit Beginn unseres Projektes sehr gute ideelle Unterstützung in vielfältigster Art und Weise. Im Oktober 2010 ist "Die Bücherinsel" Landessieger beim Wettbewerb "Mutmacher der Nation" geworden. - Wir beglückwünschen das gesamte Team. Ein ganz herzlicher Dank für die materielle Unterstützung durch eine hohe Zuwendung. Unsere Freude ist groß, zu sehen wie ein Gedanke wächst.

November 2010: Spendenkonto

Aktueller Spendenstand (inclusive der Förderzusagen der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Dieburg und der Volksbank Maingau) 20.830 Euro

09.11.2010: Gedenken an die Reichskristallnacht

Uhrzeit: Ort: Jüdischer Friedhof, Dieburg

Einladung des DGB Ortsverband Dieburg durch Herrn Thomas Bischoff zur Begehung des jüdischen Friedhofs in Dieburg am 09. November 2010 zum Gedenken an die Reichskristallnacht mit anschließender Überreichung einer Spende an das Projekt Gedankenstein.

24.10.2010: Klezmer-Musik mit Frau Irith Gabriely

Uhrzeit: 18:00 Uhr
Klezmer-Musik mit Frau Irith Gabriely in der evangelischen Kirche in Dieburg (Frankfurter Straße). Unser Projekt erfährt Unterstützung durch ein Benefizkonzert mit der "Queen of Klezmer". Begleitet wird Irith Gabriely durch den Organisten Hans-Joachim Dumeier. Hier ein Bericht über das Konzert.

August 2010: Stiftung Walter Hesselbach unterstützt den Gedankenstein

Die BGAG-Stiftung Walter Hesselbach aus Frankfurt am Main unterstützt uns mit einem siknifikanten Betrag.

Juli 2010: Modell zieht um

Das Modell des Gedankensteins wandert vom Museum in die Räume der Bücherinsel.

Juni 2010: Förderzusage der Vereinigten Volksbank Maingau

Die Vereinigte Volksbank Maingau unterstützt das Projekt Gedankentein Dieburg mit einem signifikanten Betrag..

Mai 2010: Spendenkonto und Förderzusagen

Der Stand vom Spendenkonto hat im Mai 2010 eine Höhe von 8.300 Euro ereicht. Dazu kommen noch Förderzusagen in Höhe von 7.000 Euro.

Mai 2010: Bericht vom Tag des Buches

Der Dieburger Anzeiger hat vom Tag des Buches berichtet, an dem das Das Projekt Gedankenstein Dieburg gemeinsam mit der Bücherinsel vertreten war.
Tag des Buches
Die Infowand

23.04.2010: Tag des Buches

Im Rahmen dieses Tages wird durch den Buchladen "Bücherinsel" in Dieburg jüdische Literatur präsentiert. Informationsmaterial über unsere Arbeit liegt zum stöbern aus.

März 2010: Förderzusage der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Dieburg

Das Projekt Gedankenstein Dieburg erhält eine Förderzusage über einen signifikaten Betrag aus der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Dieburg.

März 2010: Förderzusage der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau

Die Evanglische Kirche Hessen und Nassau unterstützt das Projekt Gedankentein Dieburg mit einem signifikanten Betrag..

März 2010: Filmdokumentation "Jüdisches Leben in Dieburg"

Eine DVD mit der Filmdokumentation zur Ausstellung [PDF] "Jüdisches Leben in Dieburg" ist ab sofort bei der Stadtverwaltung Dieburg erhältlich. Die Dokumentation wurde vom Filmclub Dieburg produziert und wird vom Magistrat der Stadt Dieburg herausgegeben. Die DVD ist kostenlos, Produzent und Herausgeber bitten, eine Spende zu Gunsten des Dieburger Projekts "Gedankenstein" zu tätigen.

03.03.2010: Dokumentarfilm "Die Rollbahn"

Der Verein Gedankenstein Dieburg und der Filmclub Dieburg zeigen in Zusammenarbeit mit Cornelia Rühlig (Stadthistorikerin Mörfelden-Walldorf) am 03.03.2010 den Dokumentarfilm "Die Rollbahn" von Malte Rauch, Bernhard Türcke, Eva Voosen.
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Jugendcafe Dieburg, Auf der Leer 16, 64807 Dieburg
Weitere Informationen: Flyer [PDF], Inhalt [PDF], Pressespiegel [PDF]

01.03.2010: Freistellungsbescheid vom Finanzamt Dieburg

Der aktuelle Freistellungsbescheid [PDF] des Finanzamtes Dieburg für den Verein "Gedankenstein Dieburg" liegt vor.

bis 14.02.2010: Verlängerung der Ausstellung "Jüdisches Leben in Dieburg"

Die Ausstellung "Jüdisches Leben in Dieburg" im Museum Schloß Fechenbach wird bis zum 14.02.2010 verlängert. Im Rahmen der Ausstellung wird das Modell des Gedankensteins der Öffentlichkeit präsentiert.
Veranstalter: Magistrat der Stadt Dieburg.

Nov. 2009: Unterstürzung des Projekts durch die HSE-Stiftung

Die HSE-Stiftung aus Darmstadt unterstützt unser Projekt mit einem signifikanten Betrag.

18.11.2009: Evangelischer Gottesdienst

Präsentation des Modells im Rahmen eines Gottesdienstes
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Evangelische Kirche, Frankfurter Straße 1, Dieburg
Weitere Informationen im Auszug aus dem Evangelischen Gemeindebrief [PDF]

04.11.2009: Vorstellung des Projektes "Gedankenstein in Dieburg" im Seniorenkreis der evangelischen Gemeinde Dieburg

Ort: Evangelisches Gemeindehaus
Weitere Informationen im Auszug aus dem Evangelischen Gemeindebrief [PDF]

29.10.2009: Einladung vom Magistrat der Stadt Dieburg

Wir wurden eingeladen, unser Projekt "Gedankenstein in Dieburg" im Magistrat vorzustellen.

26.10.2009: Georg-Cristoph-Lichtenberg-Preis für Martin Konietschke

Martin Konietschke, Dieburger Bildhauer - Maler - Zeichner, von ihm stammt der Entwurf zum Gedankenstein, wird im Frühjahr 2010 der Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis des Landkreises Darmstadt-Dieburg verliehen.

06.10.2009: Buchvorstellung "Der jüdische Friedhof in Dieburg"

Uhrzeit: 11.00 Uhr
Ort: Museum Schloß Fechenbach

04.10.2009: Evangelischer Gottesdienst

Präsentation des Modells im Rahmen eines Gottesdienstes
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: Evangelische Kirche, Frankfurter Straße 1, Dieburg
Weitere Informationen im Auszug aus dem Evangelischen Gemeindebrief [PDF]

29.09.2009: Mitgestaltung des Konfirmantenunterrichts

Vorstellung des Projekts in Verbindung mit Menschen- und Grundrechten, "Du sollst nicht töten"

13.09.2009: Tag des offenen Denkmals

Uhrzeit: 15.00 Uhr
Ort: Stätten jüdischen Lebens in Dieburg

06.09.2009: Matineeführung

Uhrzeit: 11.00 Uhr
Ort: Museum Schloß Fechenbach

02.09.2009 - 06.01.2010: Ausstellung "Jüdisches Leben in Dieburg" im Museum Schloß Fechenbach

Veranstalter: Magistrat der Stadt Dieburg
Im Rahmen der Ausstellung wird das Modell des Gedankensteins der Öffentlichkeit präsentiert.

Juni 2009: Erwähnung in der Flaschpost

Das Projekt wird in der Flaschenpost Nr. 58 der Dieburger Bücherinsel erwähnt (Seite 5).

22.06.2009: Gedankenstein Dieburg beim Finanzamt als Verein anerkannt

Unser Verein "Gedankenstein in Dieburg" wurde am 22.06.2009 vom Finanzamt Dieburg als gemeinnützig anerkannt.

22.05.2009: Austellung eines Modells des Gedankensteins

Ein Modell des Gedankensteins kann in der Dieburger Bücherinsel (bis ca. 15.06.2009) und im Foyer des Dieburger Rathauses (ab 28.05.2009) besichtigt werden.

Das Modell und die Initiatoren es Projektes im Dieburger Rathaus.
Foto: Monika Wick

20.05.2009: Antrag auf Vereinsgründung

Beim Finanzamt Dieburg wurde ein Antrag auf Vereinsgründung gestellt.